Sammlung mit Fotomosaiken. Dokumentarchive, Kreativität und visuelle Kommunikation

Im Jahre 2016 entstand eine Reihe großformatiger Fotomosaike, die derzeit in den Fenstern des Warteräume ausgestellt sind. Sie sind Teil eines  Projektes, das die Biskaya-Brücke zu einem Raum für Ausstellungen gestalten soll, bei mit verschiedenen Medien und museographische Methoden die Räume der Brückenstruktur (Gondel, obere Gänge usw.) als Ausstellungsort genutzt werden sollen.

Diese Fotomosaike sind digital gestaltete Werke, die aus einer Auswahl oder Beispielen von Bildarchiven bestehen. Mit ihnen sollen Elemente der Identität der Brücke dargestellt werden, die heute Teil der kollektiven Vorstellung sind. Sie basieren auf historischen Dokumenten aus Privatfonds des Unternehmens Transbordador de Vizcaya s.l., wobei hierzu graphisches Material ausgewählt wurde, das zur Gestaltung des Kunstwerkes geeignet war (Pläne, Fotos, Zeichnungen usw.).

Das Projekt, die Vorgehensweise und das Ergebnis wurden auf dem Kongress Legatum 2.0. 1. Internationaler Kongress zur Musealisierung und Aufwertung des kulturellen Erbes vorgestellt. Zusätzlich wird eine Veröffentlichung in Form eines Kataloges der Ausstellung erarbeitet, in dem eine Auswahl der Fotomosaike und der dazu verwendeten Dokumente zu sehen sind. Diese sind chronologisch und nach Themen geordnet, was dank des vorherigen Nachforschungsprozesses möglich war.

Projekte und Bilder RewindTheCity

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.